Märkischer Kreis
Menü

Gemeinsam gegen Cybermobbing

16.05.2017

Bild: Stefan Winkelmann

Stefan Winkelmann, ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Außenstelle Märkischer Kreis, hat neben der Opferbetreuung den Bereich der Kriminalprävention für sich zu einem Schwerpunktthema gemacht.

Im Landesverband NRW/Westfalen-Lippe beschäftigt er sich mit dem Thema Cybermobbing.

Zur Einarbeitung in dieses Thema hat sich unser Mitarbeiter ein Netzwerk innerhalb des WEISSEN RINGS und zu verschiedenen Behörden und Organisationen aufgebaut.

Einen Kontakt hat Stefan Winkelmann zum Kooperationspartner juuuport hergestellt.

Die Absicht, die Vernetzung von Fortbildungs- und Informationsangeboten zwischen dem WEISSEN RING und juuuport zu forcieren hat unser Mitarbeiter in die Praxis umgesetzt.

Stefan Winkelmann hat am 24. und 25. September 2016 an einer Scoutschulung bei juuuport in Hannover teilgenommen.

Im Vordergrund standen für ihn die folgenden Fragen:

Welche Möglichkeiten der Präventionsarbeit hat der WEISSE RING bei Cybermobbing und welche Anforderungen sind an die Präventionsarbeit zu stellen?

An der Schulung in Hannover nahmen Jugendliche und junge Erwachsene aus Schleswig Holstein und aus Berlin teil. Die Berliner Gruppe wurde von Ihrer Schulsozialarbeiterin begleitet.

Die Schulung fand in den Räumen von juuuport statt und wurde von der medienpädagogischen Projektmanagerin Susanne Rödiger und Scout Mentor Adrian Jagusch durchgeführt.

Zunächst fanden eine Begrüßung und ein Kennenlernen sowie die Vorstellung des Ablaufs der Schulung statt.

Susanne Rödiger und Adrian Jagusch stellten den Verein juuuport vor und erklärten Hintergründe, Rollen sowie Aufgaben.

Ausführlich wurde auf die Website mit ihren Funktionen eingegangen.

Zur Stärkung gab es bei einem gemeinsamen Mittagessen Pizza für alle Teilnehmer.

Weitere Inhalte am ersten Tag der Schulung waren Gewalt im Internet, Cybergrooming sowie Urheber- und Persönlichkeitsrechte.

Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Grillen und Beisammensein auf dem Gelände des Naturfreundehauses Hannover abgerundet. Der Abend wurde zum Gedanken- und Informationsaustausch genutzt.

Bild: Susanne Rödiger

Bild: Susanne Rödiger

Susanne Rödiger berichtete in einem persönlichen Gespräch über ein geplantes gemeinsames Projekt von juuuport und dem WEISSEN RING.

Am zweiten Tag der Schulung fand eine Einweisung in die Theorie und Praxis der Onlineberatung durch Pavle Zagorscak (Psychologische Betreuung und Beratung) via Skype statt.

Nach dem Mittagessen wurden Fallbeispiele zur Onlineberatung durchgeführt.

Dabei handelte es sich um Anfragen, die von hilfesuchenden Jugendlichen an ausgebildete Scouts gestellt wurden.

Nach einer Abschluss & Feedbackrunde endete die Schulung.

Fazit von Stefan Winkelmann:

Ich habe bei juuuport einen interessanten Einblick in die Arbeit unseres Kooperationspartners erhalten und sehe die Teilnahme an der Schulung als einen Baustein für meine Präventionsarbeit im WEISSEN RING, bei der Entwicklung und Durchführung von Präventionsprojekten im Landesverband NRW/Westfalen-Lippe.

Zu den Fragen am Anfang möchte ich folgendes sagen:

Der WEISSE RING kann in Schulprojekten Präventionsarbeit leisten. Ziel dieser Arbeit sollte u.a. sein, die Selbstsicherheit betroffener Jugendlicher zu erhöhen. Es sollte sich eine Verhaltensänderung von Jugendlichen entwickeln die erkennen lässt, welche Folgen das „Mobben“ für andere Menschen bedeuten kann.

Wenn es im Kernbereich gelingt diese Ziele zu erreichen, dann kann sich auch eine Nachhaltigkeit für die Präventionsarbeit entfalten.

An dieser Stelle möchte ich auf dir Projekte „Mut gegen Wut und Mut gegen Wut der Film“ der Jungen Gruppe des WEISSEN RINGS Schleswig Holstein hinweisen.

Diese in unserem Landesverband regional oder überregional zu installieren ist eine Herausforderung, an der ich gerne mitwirken möchte.

Zum Schluss gilt besonderer Dank dem Team von juuuport für den guten Kontakt und die Teilnahmemöglichkeit an der Schulung.

Ein weiterer Dank geht an den Landespräventionsbeauftragten Jürgen Probst und den Landesvorsitzenden Jörg Bora für die Unterstützung aus dem Landesverband NRW/Westfalen-Lippe. (stw)

 

Bild: juuuport